LPZ Bad Radkersburg

Bewohnerrechte

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner der steirischen Landespflegezentren!

Auf dieser Seite m√∂chten wir Sie √ľber jene Rechte und M√∂glichkeiten informieren, die Ihnen zustehen und die Sie n√ľtzen k√∂nnen. Diese Informationen sind auch in unserem Heimstatut, ¬ß6 enthalten, welches Sie hier auch herunterladen und ausdrucken k√∂nnen: Heimstatut LPZ Bad Radkersburg.

Bewohnerinnen und Bewohner haben jedenfalls ein Recht auf:

1.) H√∂flichen Umgang und Anerkennung der W√ľrde und Pers√∂nlichkeit, insbesondere der Privat und Intimsph√§re.

2.) Pflege und Betreuung im Umfang der Leistungsangebote und auf Einwilligung bzw. Ablehnung von therapeutischen Maßnahmen.

3.) Einsichtnahme in die eigene Pflegedokumentation.

4.) Namhaftmachung einer Vertrauensperson, die in wesentlichen Belangen zu verständigen ist.

5.) Abhaltung von Heimbewohnerversammlungen (mindestens einmal jährlich) und die Wahl von Heimbewohnervertretern.

6.) Behandlung und Erledigung von Beschwerden.

7.) Freie Arztwahl.

8.) Beiziehung einer hausexternen Beratung.

9.) Besuchszeiten außerhalb der Nachtruhezeit und Einräumung der Besuchsmöglichkeit während der Nachtruhezeit in besonders gelagerten Einzelfällen;

10.) Mahlzeiten inklusive besonderer Ern√§hrungsformen und Di√§ten sowie Ruhezeiten, die den √ľblichen Lebensverh√§ltnissen der Pflegeheimbewohner entsprechen.

11.) Zugang zu einem Telefon.

12.) Persönliche Kleidung.

13.) Möglichkeit einer angemessenen, individuell gestalteten Einrichtung nach Maßgabe der baulichen Ausgestaltung.

14.) Zahlungsbelege f√ľr Sonderleistungen.

15.) Möglichkeit zur sicheren Aufbewahrung von Geld und Wertgegenständen.

16.) Aushändigung des Heimstatuts.

Verzichtserkl√§rungen von Heimbewohnern betreffend Ihre Rechte gem√§√ü Abs. 1 sind ung√ľltig

Das LPZ bietet eine ganzheitliche, bewohnerorientierte Pflege an. Grundlage aller Ma√ünahmen ist das Bem√ľhen, die Tagesabl√§ufe so zu gestalten, dass die Bewohner und Mitarbeiter sich wohlf√ľhlen. Die Pflege soll neben der Grund- und Behandlungspflege ebenso (re)aktivierend und mobilisierend wirken.

Jeder Bewohner soll T√§tigkeiten im Rahmen seiner M√∂glichkeiten selbst vornehmen. Bei Aufgaben, die nicht mehr selbst bew√§ltigt werden k√∂nnen, wird Unterst√ľtzung und F√∂rderung gegeben.